Kuba Xtra

14. August 2017

Anlässlich der Eröffnung von Kunst x Kuba steuert Rick Takvorian mit seinem Team vom Veranstaltungsmanagement des Kulturbetriebs der Stadt Aachen in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Forum ein kubanisches Fest voller Lebenslust, Rhythmus und Experimentierfreude bei. Bei Kuba Xtra richten wir unseren Blick auf die aktuelle Musik- und Tanzszene der Insel und erleben klanglich wie körperlich eine Szene, die sich konstant neu erfindet. Jedes Veranstaltungsprogramm dieser Art ist eine Art „Seiltanz auf dem Malecón“, der berühmten Promenade Havannas, eine Gratwanderung entlang eines Symbols, das für viele zu einem Klischee degradiert worden, aber bei allen präsent ist.

Kuba Xtra lässt den Puls dieses besonderen Landes im Rahmen der Kunst höher schlagen. In den vergangenen Jahren ist es dem Veranstaltungsmanagement immer wieder gelungen, im Rahmen verschiedener Großprojekte wie der Biennale von Havanna oder der Ausstellung Provisorische Utopien – Neue Kunst aus Kuba in enger Zusammenarbeit mit der Fundación Ludwig de Cuba einige Juwelen der darstellenden Kunst nach Aachen zu holen. Auch das bekannte schrit_tmacher Tanzfestival hat mehrmals von dieser außergewöhnlichen Beziehung profitiert.

Das vielfältige künstlerische Programm aus Performances, Musik- und Tanzvorstellungen wird umrahmt von Kurzführungen durch die Ausstellung und einer Kinderbetreuung mit Kreativprogramm (Sa +So, 11-15 Uhr). Auch kulinarisch wird Kuba präsent sein durch eine Auswahl an landestypischen Gerichten und Snacks. Ausklingen wird der Samstagabend mit einer kubanischen Party – wenn das Wetter mitspielt im Innenhof des Ludwig Forum.

Das Programm

Performance
Susana Pilar Delahante Matienzo
Eine Mutter glättet das krause Haar ihrer Tochter. Die afrokubanische Künstlerin Susana Pilar Delahante Matienzo (geb. 1984) ist selbst die duldende Tochter – Protagonistin ihrer Performance El Tanque, die sie 2015 entwickelt hat. Und es ist ihre eigene Mutter, die Susanas Haar mit dem heißen Gerät bearbeitet. Es dauert eine Weile, bis das Werk vollendet ist. Dann erhebt sich die Tochter, geht zu einer Blechtonne, auf der ein Eimer Wasser steht. Erst taucht sie den Kopf ein, dann überschüttet sie sich mit dem gesamten Inhalt des Eimers. Ein Akt des Widerstands. Die glatte Pracht ist dahin, das geduldige Ausharren und der Prozess des Glättens waren vergeblich.
El Tanque ist eine von drei Performances, in denen die Künstlerin den Problematiken ihrer Rassenzugehörigkeit und ihrer Geschlechterrolle auf den Grund geht. Sie wird sie – zusammen mit ihrer Mutter – am Samstag, 09. September 2017, um 15 Uhr im Ludwig Forum aufführen.
Sa 09.09.2017, 15 Uhr
Nur Museumseintritt

Tanzperformances
La Macana & Alexis Fernández (Spanien / Kuba)
La Macana ist ein zeitgenössisches Tanzprojekt, in dem Kreationen von den beiden Tanzkünstlern Caterina Varela (Spanien) und Alexis Fernández (Kuba) zusammenkommen. Beide Künstler entwickeln ihre eigenen Produktionen wie auch in Zusammenarbeit miteinander oder in Kooperation mit weiteren Künstlern und Institutionen.

VEN
VEN ist ein Duo kreiert von La Macana, ein Tanzstück, das extra für Straßenfestivals entworfen wurde. Seit der Premiere in 2008 in Havanna, das Stück ist mit großem Erfolg national wie auch international in über 20 Ländern gezeigt worden.
15 Min.
Choreografie/Regie/Tanz: Caterina Varela, Alexis Fernández
Sa 09.09.2017, 17 Uhr
Nur Museumseintritt

No Title Yet
In Deutschland war sein Solo bislang nur einmal zu sehen – bei den Street-Dance Experten des Pottporus-Festivals. In No titleYet wirft der im Exil lebende kubanische Tänzer Alexis Fernández, ausgebildet an der Kaderschmiede Escuela Nacional de Artes La Habana, seinen Körper in einen leeren Raum. Ungeschützt und verletzlich. Mit einer selten zu erlebenden Energie und Intensität. NoTitleYet ist eine extrem körperbetonte Aufführung – zart, lustig, animalisch. Ein Körper bewegt sich frei im Raum und definiert ihn mit jeder Aktion neu. Das Projekt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen La Macana und dem französischen bildenden Künstler Vladimir Cruellis.
50 Minuten.

Choreografie/Regie: Caterina Varela, Alexis Fernández
Tanz: Alexis Fernández
Bühne: Vladimir Cruells
Dramaturgische Assistenz: Claudia Faci
Licht: Octavio Mas
Foto: Katja Illner
Produktion: La Macana Koproduktion CCN Roubaix / Carolyn Carlson
Sa 09.09.2017, ab 18 Uhr
Nur Museumseintritt

Konzert
Global Sampling

Die gemeinsame Sprache von Global Sampling beruht auf den vielseitigen musikalischen Traditionen und Erfahrungen der Musiker bei dem gleichzeitigem Bestreben nach einem freien und ungebundenem Umgang mit diesen Traditionen, koloriert mit kompositorischen und improvisatorischen Elementen aus der südamerikanischen und europäischen Musik.
Jedes Stück bringt für die Musiker eine neue Herausforderung. Es geht um die Balance zwischen akustischem und digitalem Groove, um Harmonie und Präzision, um außergewöhnliche Klangkombinationen, um eine dynamische Inszenierung zwischen Percussion und Sampling, zwischen Afro-Kubanischen Rhythmen und Gesängen und den Flöten- und Geigen-Arrangements mit ihren Improvisationen.
Percussion, Gesang, Sampling: Andreas Molino
Geige: Radek Stawarz
Flöten: Michael Heupel
Sa 09.09.2017, 20 Uhr
Nur Museumseintritt

Konzert
Ernán López-Nussa und Mayquel Gonzalez Gonzalez

Das für Sonntag, 10.09.2017, 14 Uhr angekündigte Konzert von Ernán López-Nussa und Mayquel Gonzalez Gonzalez muss leider entfallen! Wir bitten dies zu entschuldigen!

Einer der größten und prägendsten Pianisten seiner Generation, Ernán López-Nussa definiert und kreiert zugleich den Klang eines Landes, das sich durch Musik ausdrückt und ernährt. Seine besondere Klangfarbe entsteht aus einer polierten technischen Finesse kombiniert mit den kubanischen Stilen und Rhythmen seines eleganten Spiels. Als Komponist von Werken, die durch ihrer Fülle und Originalität längst zum Kanon der zeitgenössischen kubanischen, amerikanischen und universellen Musik gehören, gilt er als „contemporary classic“. Zu seinen bekannteren preisgekrönten Aufnahmen gehören From Havanna to Rio, Veinte Pianos und Sacrilegio. Vom berühmten Jazztempel Ronnie Scott‘s in London bishin zum Olympia in Paris ist er in der Jazzwelt überall zu Hause. Bei Kuba Xtra spielt er zusammen mit Mayquel Gonzalez Gonzalez, einer der wichtigsten und beliebtesten kubanischen Trompeter der Gegenwart.
So 10.09.2017, 14 Uhr
Nur Museumseintritt

Abb.: Alexis Fernández, No title yet, ©the Artist