Lade Veranstaltungen
Annette Wehrmann, Blumensprengung, 1992-95, Fotografie, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen, Leihgabe der Peter und Irene Ludwig Stiftung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 & Heinz Hanisch-Kulschewski

Blumensprengung

Künstlerinnen der Sammlung Ludwig

14.03.20–13.09.20

Blumensprengung, das titelgebende Werk von Annette Wehrmann, steht assoziativ für die Aufbruchsstimmung der frühen 1970er-Jahre. Eine erstarkende Frauenbewegung inspirierte auch die Kunstwelt dieser Zeit. Künstlerinnen verkündeten das Ende der Bescheidenheit und reklamierten auf allen Feldern der Kunst denselben Respekt für sich, der Männern seit jeher zuteilwurde. Sie schufen Großskulpturen, inszenierten ihren nackten Körper in Videos und Performances und provozierten mit politisierenden Aktionen im öffentlichen Raum. Gleichzeitig ebneten feministische Kunsttheoretikerinnen den Weg für eine neue Wertschätzung künstlerischer Leistungen von Frauen.

In das Jahr 1970 fällt auch die Gründung der Neuen Galerie – Sammlung Ludwig. Mit dieser Vorgängerinstitution des Ludwig Forum für Internationale Kunst erhielt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst – die des Sammlerpaars Peter und Irene Ludwig – in Aachen einen festen Ort. Das Jubiläum des Hauses nehmen wir zum Anlass, unseren Sammlungsbestand einer Neubewertung zu unterziehen und erstmals anhand von rund hundert Werken den Fokus ausschließlich auf die Künstlerinnen zu richten.

Kuratiert von Annette Lagler und Myriam Kroll
Ausstellungsassistenz: Marie Gentges

Info

Jülicher Straße 97–109
52070 Aachen
Tel. +49 241 1807-104
Fax +49 241 1807-101
info@ludwigforum.de

 

Öffnungszeiten Museum:
Di–So 10–17 Uhr
Do 10–20 Uhr
ZENTIS-Tag, Eintritt frei für alle!

Öffnungszeiten Bibliothek:
Di–Fr 13–17 Uhr

Eintritt: 6 € / 3 € (ermäßigt)

Fragen zu Führungen / Workshops?
Tel. +49 241 1807-115
museumsdienst@mail.aachen.de

Preise

Eintritt: 6,00 € / 3,00 € (ermäßigt)

Alle unter 21 Jahren: Eintritt frei!
ZENTIS-Tag: Jeden Donnerstag freier Eintritt für alle!

„Six for Six“-Karte: 14 € / 10 € (erm.)
„Auf ins Museum“-Kombiticket: 25 €