Ende der 1960er-Jahre wurden ephemere Kunstformen wie Video, Film und Performance zu gängigen ästhetischen Ausdrucksformen. Aachen, befruchtet durch seine geographische Nähe zu den Niederlanden und Belgien sowie zu Düsseldorf und Köln, hatte einen wesentlichen Anteil daran. Denn die Neue Galerie, Vorgängerinstitution des heutigen Ludwig Forum, trug entscheidend zur Etablierung der neuen zeitgenössischen Kunstformen bei, indem sie sich bereits zu Beginn der 1970er-Jahre den neuen Medien öffnete.

Das umfangreiche Videoarchiv des Ludwig Forum legt Zeugnis über die künstlerisch besonders bedeutende Phase der 1960er- und 1970er-Jahre ab. Heute umfasst die Sammlung etwa 200 Videoarbeiten, viele davon sind substanziell für die Geschichte des künstlerischen Bewegtbildes. Mit umfangreichen Werkgruppen von international bekannten Videopionier*innen wie Klaus vom Bruch, Peter Campus, Douglas Davis, Joan Jonas, Wolf Kahlen, Bruce Nauman, Nam June Paik, Ulrike Rosenbach, Wolf Vostell und William Wegman hat die Sammlung zahlreiche Schlüsselpositionen der historischen Frühphase der Videokunst aufzuweisen. Ergänzt wird dieser Bestand durch dokumentarisches Material sowie ein Konvolut weitgehend unbekannter und bisher unbearbeiteter Werke. Eine Besonderheit der Videosammlung ist die Vielzahl von Arbeiten, die auf die Wechselbeziehung zwischen Video- und Performancekunst verweisen. Die internationale Ausrichtung wird ergänzt durch einen Schwerpunkt von Arbeiten belgischer Künstler*innen.

Mit dem Bewusstsein des außergewöhnlichen Wertes dieser Sammlung nimmt sich das Ludwig Forum mit dem im Juni 2012 begonnen Forschungsprojekt Videoarchiv der Bewahrung, wissenschaftlichen Erschließung und Präsentation dieses Gedächtnisraumes an. In Kooperation mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe wurden die vornehmlich auf dem historischen Videoformat U-matic gespeicherten Arbeiten digitalisiert und stehen nun für die wissenschaftliche Aufarbeitung zur Verfügung.

Zur umfangreichen Aufarbeitung der Videobestände gelangen Sie hier.

Leitung
Dr. Brigitte Franzen

Projektleitung & Kuratorinnen 
Miriam Lowack (Juni 2012 – April 2016)
Wissenschaftlerin & Kuratorin: Anna Sophia Schultz
Wissenschaftlerin & Kuratorin: Lou Jonas (August 2013 – April 2016)
Wissenschaftlerin & Kuratorin: Jenny Dirksen (Mai 2015 – Oktober 2015)

Anprechpartnerin
Sonja Benzner
Tel. +49 2411807-118
sonja.benzner@mail.aachen.de
http://www.videoarchiv-ludwigforum.de/

In Kooperation mit:

Universität Köln

Prof. Dr. Ursula Frohne
Universität Köln
Kunsthistorisches Institut

ZKM

Gefördert von:

VolkswagenStiftung

Ludwig Forum Aachen
Jülicher Straße 97–109
52070 Aachen
Tel. +49 (0)241 1807-104
Fax +49 (0)241 1807-101
info@ludwigforum.de

Öffnungszeiten
Di-So 10-17 Uhr
Do 10-20 Uhr
Montag geschlossen

Die Bibliothek ist von Dienstag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung geöffnet.

Führungen und Workshops
Tel. +49 (0)241 432-4998
museumsdienst@mail.aachen.de

Eintrittspreise 
Regulär 6,00 €
Ermäßigt 3,00 €

Mehr Informationen

Veranstaltungen
Freier Eintritt
für alle Geflüchteten und ihre ehrenamtlichen Begleiter*innen
21.04.2022 – 31.12.2022
Bad Words
Keren Cytter
25.06.2022 – 25.09.2022
Workshops in den Ferien
Angebote für Kinder und Jugendliche
28.06.2022 – 29.07.2022
Öffentliche Führung
03.07.2022
15:00 – 16:00