Sammlung

Klassiker der Pop-Art, Gerhard Richter und Georg Baselitz, Graffitimalerei und Leipziger Schule: Peter und Irene Ludwig haben Zeit ihres Lebens eine unvergleichliche Sammlung herausragender Werke seit Beginn der 1960er-Jahre zusammengetragen. Schenkungen und Dauerleihgaben aus ihrer Kollektion sind heute weltweit in mehr als 20 Museen untergebracht. Das Stammhaus dieser einzigartigen Sammlung aber ist das Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen, wo das Industriellenpaar lebte und von wo aus es eine der größten Schokoladen- und Süßwarenproduktionen der ehemaligen Bundesrepublik lenkte. Im Ludwig Forum Aachen sind etwa 3.000 Arbeiten der Sammlung untergebracht.

Die Ludwigs gehören zu den ersten Sammler*innen der Pop-Art. Schon 1968 zeigten sie die neuen Amerikaner*innen in Aachen. Mit dabei: Andy Warhol, dessen beispiellose Karriere eng mit dem Paar verknüpft ist. 1970 reiste Peter Ludwig zu Duane Hanson nach New York und erwarb wichtige Figuren-Gruppen des Künstlers, auch die Supermarket Lady. Die frühen, skandalträchtigen Präsentationen machten Aachen zu einem hochrelevanten Ausstellungsort gegenwärtiger Kunst – noch bevor der Foto- und Hyperrealismus der documenta 5 von 1972 seinen Eroberungszug in Europa antrat. Später führten Ankäufe von Jeff Koons, Jonathan Borofsky, Jean-Michel Basquiat u. a. die amerikanische Linie fort.

Seit Anfang der 1970er-Jahre weiteten die Ludwigs ihre Sammeltätigkeit in die DDR und nach Osteuropa aus. Werke aus dem „Ostblock“ konnten oft nur in Gruppen erworben werden, und der Staat hatte teilweise Mitspracherecht bei der Auswahl der Arbeiten. So stehen historisch relevante Gemälde in einer Reihe mit Arbeiten von Ilja Kabakov und Erik Bulatov. Den Ankäufen in der UdSSR folgten seit 1983 Bulgarien, Rumänien und Ungarn. Frühwerke von Nedko Solakov und Dan Perjovschi kamen so in die Sammlung. Später erregten China und Kuba die Aufmerksamkeit der Sammler*innen. Gerade die chinesische und die kubanische Kunst sind Schwerpunkte im Aachener Ludwig Forum.

Neben den Werken aus der Sammlung Ludwig gehört eine Reihe von Arbeiten aus städtischem Besitz zum Bestand des Hauses. Darunter sind zum Beispiel etwa 300 hochkarätige Videoarbeiten wie z. B. von Bruce Nauman, Richard Serra, Laurie Anderson, Joan Jonas und Nam June Paik.

 

Aktuell sind folgende Arbeiten aus den Sammlungen am Ludwig Forum zu sehen:

Eingang

Julia Scher, Security by Julia (Dispenser), 2020

Halle
Jo Baer, Vertical Flanking Diptych (Large, Orange), 1966/67
Nairy Baghramian, Side Saddle Damenrad, 2009
Matti Braun, Eight Grey Sofas, 2010
Peter Brüning, Straßenwand, 1968
Nancy Graves, Mongolian Bactrian, 1969
Nancy Graves, Kenya Dromedary, 1969
Jenny Holzer, Ohne Titel, 1991
Jörg Immendorff, Naht (Brandenburger Tor – Weltfrage), 1982/83
Magdalena Jetelová, Der Setzung andere Seite, 1987
Jasper Johns, Scent, 1974
Konrad Klapheck, Heldenlied, 1975
Konrad Klapheck, Athletisches Selbstbildnis, 1958;
Gabriel Kuri, Items in Care of Items, 2008
Lee Lozano, Switch, 1964/65
Attila Mata, Paszport, 1986
Gerhard Richter, Permutationen 1 – 1024, 1973/74
Karla Sachse, Stabile Entwicklung, 1991
George Segal, Man on a Ladder, 1970
Wolf Vostell, Peter Fechter, 1965
Peter Young, Painting No. 2, 1966

Raum 8
Laurie Anderson, China, in Downgrading of Mao, Attacks the Cultural Revolution, 1979
Fahr El-Nissa Zeid, Basel Carnival / Carnaval de Bâle, 1953
Nancy Graves, Aves: Magnificent Frigate Bird, Greater Flamingo, 1973
Nancy Graves, I Part of Sabine D Region, Southwest Mare Tranquilitatis, 1972
Nancy Graves, II Fra Mauro Region of the Moon, 1972
Nancy Graves, III Maestlin G Region of the Moon, 1972
Nancy Graves, IV Julius Caesar Quadrangle of the Moon, 1972
Nancy Graves, V Montes Appeninus Region of the Moon, 1972
Nancy Graves, VI Maskelyne DA Region of the Moon, 1972
Nancy Graves / Linda Leeds, Reflections on the Moon, 1974
Alex Hay, Steno Pad, 1966
Alfred Jensen, The Hekatompedon Pattern, 1966
Jasper Johns, Untitled (Ruler), 1968
Sol LeWitt, All Crossing Combinations of Arcs from Sides and Corners, Straight and Not-Straight Lines, 1973
Sol LeWitt, All Crossing Combinations of Arcs from Corners and Sides, Straight and Not-Straight and Broken Lines, 1973
Rune Mields, Nr. 26, 1969
Judy Pfaff, Ohne Titel, 1982
Miriam Schapiro, Geometry in Flowers, 1978

Raum 9
Belkis Ayón, ¿Arrepentida? „Haz que el arrepentimiento sea sincero”, 1993
Belkis Ayón, Druckmatrize zu / Printing matrix of ¿Arrepentida?, 1993
Belkis Ayón, Pa‘ que me quieras por siempre, 1991
Belkis Ayón, Sin título (Hombre con Sikán en sus manos), 1993
Imi Knoebel, Projektion X, 1972
Christopher Knowles, The Red and Green Space Needle, 1977
Christopher Knowles, Map of the United States, 1979
Klaus Paier, Arschfick und Gaffer, 1978
Klaus Paier, Atomenergie bringt Tod, 1978
Klaus Paier, Der große Krieg, 1980
Klaus Paier, Es herrscht immer Krieg in den Fabriken, 1978
Klaus Paier, Und ein Mann und ein Junge, auf einem Fahrrad flogen sie davon um sich zu lieben, 1979
Robert Rauschenberg, Earth Day, 1970
Robert Rauschenberg & Susan Weil, Ohne Titel, 1949/50

Raum 10
Carla Accardi, Ohne Titel, 1965
Lygia Clark, Arquitetura Fantástica (Bicho), 1963
Bertram Jesdinsky, Serie Baukasten! – „Blauer Widder“, „Gelber Vogel“ & „Schlauchtier“, 1989
Svetlana Kopystiansky, Landschaft, 1988
Svetlana Kopystiansky, Verpackte Geschichte, 1988
Svetlana Kopystiansky, Verpacktes Gemälde, 1988
Margit Palme, Auf dem Podest, 2017
Margit Palme, Aus meiner Sicht, 2006
Margit Palme, Bardame, 1972
Margit Palme, Der Blick, 2005
Margit Palme, Draperie, 1984
Margit Palme, Messerscharf, 2015
Margit Palme, Maskenfreiheit, 1984
Margit Palme, Kokon, 1994
Margit Palme, Quartett zu zweit, 1979
Margit Palme, Retusche, 2005
Margit Palme, Schlangenübung, 2015
Dorothea Rockburne, 3 Tears, 2 Folds, 1972
Dorothea Rockburne, Folded Paper with Lines, 1972

Hof und Loggia
Jonathan Borofsky, Ballerina Clown, 1990
Lars Breuer, Zero history, 2011
Wolfgang Nestler, Rastplatz für die Windstille, 1999
Claes Oldenburg, Colossal Ashtray, 1975

Park
Horst Antes, Lustgarten mit 7 Monumenten der Lüste oder Garten des Malers, 1967
Maija Baltiņa, Tantasdziesma [Volkslied], 1983
Gruppe Blaustich, GRUNDSTEIN mit BLAUSTICH, ca. 1976-2005
Thomas Virnich, Ludwigs Gartenhaus, 1991-93
Thomas Virnich, Rosentor, 1991
Artur Żmijewski, Bild der Lebenszeiten, Kunst der Roboter, lange Arbeit, Kunst der Lebensfreude, Gold, lebendige Gesichter, 2013

Ludwig Forum Aachen
Jülicher Straße 97–109
52070 Aachen
Tel. +49 (0)241 1807-104
Fax +49 (0)241 1807-101
info[at]ludwigforum.de

Öffnungszeiten
Di-So 10-17 Uhr
Do 10-20 Uhr
Montag geschlossen

Bibliothek
Di-Fr 13-17 Uhr

Führungen und Workshops
+49 241 432 4998
museumsdienst[at]mail.aachen.de

Öffentliche Führungen
Jeden Do, 17 Uhr und So, 15 Uhr
Kosten: 2,00 € zzgl. Museumseintritt

Eintrittspreise
Regulär 6,00 €
Ermäßigt 3,00 €

Mehr Informationen

Veranstaltungen
24.02.2024, 15:00-17:00 Uhr
25.02.2024, 15:00-17:00 Uhr
01.03.2024, 20:00 Uhr
02.03.2024, 16:00-17:00 Uhr
09.03.2024, 15:00 Uhr
10.03.2024, 15:00 Uhr