Vortrag von Daniel Muzyczuk: Die Grafische Partitur als Struktur, die eine andere Struktur werden möchte. Gedanken zu Partituren aus Osteuropa

Vortrag in englischer Sprache

Die Arbeit von Katalin Ladik mit collagierten, grafischen Partituren ermöglichte es der Künstlerin, eindrucksvolle visuelle Werke zu schaffen, die zu etwas anderem werden wollten – einer Live-Klangperformance. Sie werden von der Künstlerin selbst aufgeführt. Das visuelle Pendant des Klangstücks ist folglich keine Form der Kommunikation, sondern vielmehr eine Art visueller Aufzeichnung. Es ermöglicht der Künstlerin, das Stück zu verschiedenen Anlässen aufzuführen. Der Vortrag wird sich auf einige Qualitäten dieser Werke konzentrieren, indem sie mit anderen grafisch notierten Werken aus Osteuropa in Beziehung gesetzt werden. Diese Anweisungen sind in der Regel nicht nur visuell ansprechend, sondern schaffen auch spezifische Beziehungen zwischen Komponist*in / visueller*m Künstler*in, Interpret*in und Zuhörer*in. Sie verkörpern bestimmte politische und Arbeitsteilungsaspekte. Der Vortrag wird Beispiele von Werken von Künstler*innen wie etwa Andrzej Partum, Ewa Partum, Milan Grygar, Eugeniusz Rudnik, Milan Knizak und Andrzej Mitan einschließen.

Daniel Muzyczuk ist Leiter der Abteilung für moderne Kunst am Muzeum Sztuki in Łódź. Kurator von Ausstellungen: „Gone to Croatan“ (mit Robert Rumas), „The Melancholy of Resistance“ (mit Agnieszka Pindera), „Sounding the Body Electric: Experiments in Art and Music in Eastern Europe 1957 – 1984“ (mit David Crowley), „Notes from the Underground: Art and Alternative Music in Eastern Europe 1968-1994“ (mit David Crowley), „The Museum of Rhythm“ (mit Natasha Ginwala), „Through The Soundproof Curtain: Das polnische Radio-Experimentalstudio“ (mit Michał Mendyk), „Arbeit, Arbeit, Arbeit (Arbeit). Céline Condorelli und Wendelien van Oldenborgh“ (mit Joanna Sokołowska), u. a. Ko-Kurator des polnischen Pavillons auf der 55. Biennale von Venedig (mit Agnieszka Pindera). Er ist Gewinner (zusammen mit Agnieszka Pindera) des Igor-Zabel-Wettbewerbs im Jahr 2011. Mitglied der Grupa Budapeszt. Sein demnächst erscheinendes Buch trägt den Titel „Twilight of the Magicians“ (2023, Spector Books).

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Katalin Ladik. Ooooooooo-pus“

Museumseintritt: 6,00 € / 3,00 €
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 21 Jahre

Ludwig Forum Aachen
Jülicher Straße 97–109
52070 Aachen
Tel. +49 (0)241 1807-104
Fax +49 (0)241 1807-101
info[at]ludwigforum.de

Öffnungszeiten
Di-So 10-17 Uhr
Do 10-20 Uhr
Montag geschlossen

Bibliothek
Di-Fr 13-17 Uhr

Führungen und Workshops
+49 241 432 4998
museumsdienst[at]mail.aachen.de

Öffentliche Führungen
Jeden Do, 17 Uhr und So, 15 Uhr
Kosten: 2,00 € zzgl. Museumseintritt

Eintrittspreise
Regulär 6,00 €
Ermäßigt 3,00 €

Mehr Informationen

Veranstaltungen
24.02.2024, 15:00-17:00 Uhr
25.02.2024, 15:00-17:00 Uhr
01.03.2024, 20:00 Uhr
02.03.2024, 16:00-17:00 Uhr
09.03.2024, 15:00 Uhr
10.03.2024, 15:00 Uhr